Berlin Food Week: Die leckerste Woche des Jahres.

Berlin wird zur Food-Metropole.

Das Menü mal anders.

Sommelier Jan Hugel in der Food Clash Canteen.

Actionküche: Kochen hautnah miterleben.

Das House of Food im Kraftwerk Berlin.

Aufgabe

Mit Fleisch und Leben füllen

Am Anfang gab es nur den Namen. Und die Idee, eine Food Week in Berlin zu initiieren. Unser Job war es, dafür ein mehrgängiges Konzept-Menü zu entwickeln und auf die Straße zu bringen. In unserem „Food-Labor“ haben wir das Grundrezept der Veranstaltungsplattform entwickelt, den Namen mit Inhalten gespickt und den Markenkern auf Temperatur gebracht. Neben der Konzeption waren wir auch für die Umsetzung in Grafik, Programm-Kuration, Event und Kommunikation verantwortlich.

STRATEGIE UND IDEE

Berlin AUF DEM WEG ZUR Food-Metropole

Als wir 2013 mit dem Konzept für die Berlin Food Week starteten, fing es in der Berliner Food-Szene gerade richtig zu brodeln an. Die Restaurantszene wurde internationler, wöchentlich öffneten neue Hotspots, Streetfoodmärkte wurden zum festen Bestandteil des Wochenendprogramms von Berlinern und Touristen aus der ganzen Welt. Essen wurde zum neuen Ausgehen. Es fehlte eine Plattform, die innovative Restaurants, kreative Food-Start-Ups und engagierte Food-Aktivisten zusammenbringt – eine Bühne für alle Menschen, die sich leidenschaftlich mit Ernährung beschäftigen und in die Welt hinausrufen: Leute, esst in dieser Stadt!

Die Berlin Food Week hat das Ziel, in einer Woche die gesamte Vielfalt der Berliner Food-Szene abzubilden. Unsere Arbeit bestand darin, möglichst viele  Protagonisten und Akteure zusammen zu bringen:  Sterneköche, Manufakturen, Streetfood-Köche, Food-Aktivisten und Produzenten – und Partner-Unternehmen wie Miele, Mastercard, Metro, Fissler und Pilsner Urquell sinnvoll zu integrieren.

Programm

DAS MENÜ DER BERLIN FOOD WEEK

In der Food Clash Canteen servieren an sechs Abenden bis zu sechs renommierte Köche ein Menü für bis zu 180 Gäste. Jeder Abend steht unter einem anderen Motto, jeder Koch kreiert dazu einen Gang. Durch den Abend und die Weine junger deutscher Winzer führt je ein Sommelier als Gastgeber.

Mit dem House of Food bietet die Berlin Food Week verschiedensten Akteuren die Möglichkeit sich zu präsentieren und verwöhnt die Besucher in der Restaurant Street mit Signature Dishes von 10 Berliner Gastronomen. Der Späti Deluxe ist der wohl grösste Späti Berlins mit hochwertigen Produkten zum Probieren und Mitnehmen und in der Actionküche stellen die Gäste in stündlich stattfindenden Workshops Butter, Pasta oder Wurst mit Berliner Profis her.

Mit dem Stadtmenü ist die Berlin Food Week in der ganzen Stadt sichtbar und erlebbar: 50 Restaurants interpretieren das Motto „Krautwende“ und bieten eine Woche lang ihr Menü an.

Die Berlin Food Night folgt dem Prinzip des „Leftover Cookings“: Fünf Berliner Food-Akteure kochen mit Zutaten, die eher als Abfall gelten – Kartoffel- und Zwiebelschalen finden hier ebenso Verwendung wie Käserinde und Knochenmark.

Beim den Food Porn Awards werden außergewöhnlich gute Foodbilder in unterschiedlichen Kategorien prämiert. Ausgestellt werden die Gewinnerbilder im Berliner BASE_camp.

Am Standort der Miele Gallery werden vor allem Fortgeschrittenen Workshops zu Techniken und Texturen angeboten und ausgefallene Dinner veranstaltet.

Partner-Events wie der Gastro-Gründerpreis, die B2B-Konferenz Next Generation Food, der Adegga WineMarket, der zum ersten Mal in Berlin gastiert, und die Food Blog Awards komplettieren das 8-tägige Programm.

KOMMUNIKATIONSLEISTUNGEN UND BRANCHENWISSEN

DAMIT KENNEN WIR UNS AUS

Für die Berlin Food Week entwickeln wir Inhalte und Programm, initiieren Kollaborationen und steuern Media- und Influencer-Relations sowie die Live-Kommunikation. Besonders Kunden wie Fissler, Gerolsteiner und Ramazzotti nutzen unsere Food Expertise.

Michael Hetzinger

+49 30 34 996 443

Weitere Cases