Corporate Social Responsibility

Wie wir Nachhaltigkeit in unseren Arbeitsalltag integrieren

In Zeiten von #fridaysforfuture und dem Kampf gegen den Klimawandel schreiben sich immer mehr Unternehmen Nachhaltigkeit im Sinne der Corporate Social Responsibility (kurz CSR) auf die Fahne.

CSR umschreibt den freiwilligen Beitrag eines Unternehmens, soziale und ökologische Ziele mit dem wirtschaftlichen Handeln in Einklang zu bringen
(Quelle: harvardbusinessmanager.de)

There is no Planet B

Hast du dir schon mal Gedanken darüber gemacht, wie viel Papier in einem Büro pro Tag aufgebraucht wird? Laut einer Studie des UNEP (United Nation Environment Programme) verbrauchen Mitarbeiter im Schnitt täglich 40,1 Seiten Papier, das entspricht 43,9 kg pro Jahr! Würde man den Jahres-Papierverbrauch der deutschen Bevölkerung als DIN A4-Stapel aufschichten, reichte dieser Stapel von der Erde bis zum Mond.
Von einem papierlosen Alltag sind wir auch in unserem digitalen Zeitalter also noch weit entfernt. Aber nicht nur beim Papierverbrauch geben Unternehmen leider noch ein ziemlich schlechtes Vorbild ab. Auch bei der Mülltrennung, der geliebten Tasse Kaffee zum Start in den Arbeitstag oder dem täglichen Arbeitsweg kann man in schlechte Gewohnheiten rutschen.

Darum ist es so wichtig, auch während des Arbeitsalltags nachhaltig zu agieren

Mit jedem Arbeitsschritt trifft man nicht nur eine, sondern gleich eine ganze Menge an Entscheidungen, die für die jetzige und die kommende Generation von großer Bedeutung sein können. Je bewusster wir mit unseren täglichen Entscheidungen umgehen, desto nachhaltiger können wir handeln, ob beruflich oder privat. Auch wenn es uns nur wie eine Kleinigkeit erscheint, zählt jede Handlung, jeder Schritt. Wir sind die Zukunft!

So übernehmen wir Corporate Social Responsibility bei Schröder + Schömbs PR

1. Den Arbeitstag umweltbewusst starten
Wer nur ein paar Straßen entfernt von der Agentur wohnt, nimmt das Fahrrad oder läuft ganz entspannt zu Fuß. Wenn der Weg dafür zu weit ist, nutzen viele KollegInnen Bus oder Bahn. Schröder + Schömbs PR stellt dafür BVG-Tickets zur Verfügung.
Und jetzt mal Hand aufs Herz, sich rumkutschieren zu lassen ist doch eh viel besser, als sich die Haare am Steuer raufen zu müssen, wenn mal wieder das Auto vor dir nicht weiß, wo die Linksabbiegerspur ist. 😉
Ohne Kaffee geht nix: Unsere coffee addiction stillen wir mit unseren geliebten Kaffeebohnen von Andraschko, einer Kaffeerösterei aus Berlin, die ihren Rohkaffee nachhaltig und umweltfreundlich bezieht.

2. Papierverbrauch reduzieren
In unserem digitalen Zeitalter haben wir viele großartige Möglichkeiten, digital zu arbeiten (u.a. mit Tools wie Asana und Google Drive), um somit den Papierverbrauch in unseren Büros zu reduzieren. Auch unser Office Management hat seinen Papierverbrauch so gut es geht eingeschränkt und viele Prozesse digitalisiert und den Papierverbrauch so auf ein Minimum reduziert. Und wenn wir doch mal etwas ausdrucken müssen, sammeln wir die Ausdrucke und nutzen die Rückseite als Schmierpapier.

3. Recycling
Wenn wir Kundengeschenke oder Samples verschicken, verwenden wir alte Kartons wieder. Hierfür haben wir in unserem Lager extra einen Bereich freigeräumt, um das Verpackungsmaterial zu sammeln, das bei uns eintrudelt.
Natürlich achten wir auch darauf, den produzierten Müll korrekt zu trennen.
Für unsere geliebten Computermäuse nutzen wir ausschließlich wiederaufladbare Batterien, die wir wie andere Elektroartikel, fachgerecht entsorgen, sollten sie mal den Geist aufgeben.

4. #Lunchtime
In unserer Mittagspause bringen viele Kollegen/-innen ihr bereits zubereitetes Essen (#mealprep) in den schönsten Tupperdosen mit. Diese stapeln sich dann bis zur wohlverdienten Pause in zwei Kühlschränken, die genügend Platz zur Aufbewahrung bieten. Natürlich darf auch eine Mikrowelle nicht fehlen, um selbst gekochtes und mitgebrachtes Essen aufzuwärmen.
P.S.: Beim Blick auf die Essenswahl der Kollegen sammelt man auch gleich praktische Rezeptinspirationen.

5. Sozial ist auch nachhaltig
Auch soziale Aspekte gehören für uns zur Nachhaltigkeit. Schon immer achten wir auf faire Arbeitsbedingungen. Männer und Frauen verdienen bei uns gleich viel. Flexible Arbeitszeiten, Remote-Work, Home Office (toller Nebeneffekt: unsere CO2-Bilanz ist gering, da wir nicht im Berufsverkehr stecken) und Teilzeit sind für alle möglich, um auch Beruf und Familie wunderbar unter einen Hut zu bringen. Wir bieten innerbetrieblichen Gesundheitssport an. Und zahlen faire und angemessene Löhne.

6. Hallo Feierabend
Der letzte macht das Licht aus und den Laptop und die Kaffeemaschine.
Wer bei uns die Ehre hat, die Agentur nach Feierabend abzuschließen, wird liebevoll daran erinnert, bitte einmal den Stecker zu ziehen, bevor er in den Feierabend oder ins Wochenende schwindet.

Besser geht’s nicht? Doch! Diese Maßnahmen wollen wir bei Schröder + Schömbs PR unbedingt noch umsetzen

  • Dienstreisen innerhalb Deutschlands wollen wir künftig ausschließlich mit dem Zug machen. Und wenn es doch mal gar nicht ohne Flug geht, wollen wir diesen kompensieren.
  • auf umweltfreundlicheres Toilettenpapier umsteigen
  • Kaltluft-Händetrockner anstatt Papiertücher
  • Papierverbrauch weiter reduzieren durch:
    • Post-Its vermeiden und auf digitale Tools wie Asana/ Google-Notizen umsteigen
    • Gehaltsnachweis digitalisieren
    • Urlaubsanträge digitalisieren
    • Print Magazin Belegexemplare auf je eins pro Medium reduzieren bzw. die, die nicht relevant sind abbestellen

–Paulin Behrmann