Die Abenteuer unserer Mitarbeiter

Mein Praktikum bei S+SPR

Es war der 23.5.2016 – der erste Tag meines Praktikums bei Schröder+Schömbs PR. Ich hatte gerade erst mein erstes Studienjahr an der Syracuse University in New York abgeschlossen. Obwohl ich mich für einen Major in Broadcast and Digital Journalism entschieden hatte, war ich immer noch unentschlossen ob ich nicht doch zu Public Relations wechseln wollte. Daher dachte ich mir, ein Praktikum in einer der größten inhabergeführten Lifestyle PR Agenturen Deutschlands würde mir helfen meine Entscheidung zu treffen.

Ich weiß noch, wie nervös und aufgeregt ich an meinen ersten Tag bei Schröder+Schömbs PR war. Dass ich extra früh aufgestanden war, dass ich mit leicht zitternden Händen die Türklingel gedrückt hatte und dass ich voller Erleichterung meine Mutter am Ende des Tages angerufen hatte. Ich hatte mir Sorgen gemacht dem Praktikum nicht gewachsen zu sein oder meine Vorgesetzten zu enttäuschen. Im Nachhinein weiß ich, dass all diese Ängste unbegründet waren. Im Gegenteil, das Praktikum hat meine eigenen Erwartungen bei Weitem übertroffen. Statt nur leichte Aufgaben zu handeln, trage ich jede Menge Verantwortung und meine Tage sind normalerweise komplett gefüllt.

Die erste Aufgabe, die mir übertragen wurde, war die Unterstützung bei der Erstellung der neuen Schröder+Schömbs PR Webseite. Da die Struktur schon bestand, musste ich zum größten Teil Inhalte zusammentragen, einpflegen und Seiten programmieren. In Zusammenarbeit mit dem Geschäftsführer Herbert Schmitz verbrachte ich den gesamten Sommer mit dem Erstellen der Webseite. Jedoch muss ich zugeben, ohne die Hilfe der Agentur Neue Werte hätte ich meinen Job nie so effizient machen können.

Praktikum-Hansen-1

Die zweite Aufgabe betraf die Erarbeitung von Konzepten für Kunden. Über den Sommer hinweg half ich der Agentur bei Konzepten für Gerolsteiner, Fissler sowie potenzielle Neukunden. Für die Konzepte betrieb ich Recherchearbeit und arbeitete an den Folien für die Keynote-Präsentation.

Die dritte spannende Aufgabe, die ich mit meinem Kollegen Volker ausarbeitete, war die Planung eines Fotoshootings für einen Spirituosenhersteller. Vom Mieten der Location bis hin zum Erteilen von Aufträgen war ich Schritt für Schritt dabei das Fotoshooting zu planen. Am letzten Tag meines Praktikums findet das Shooting statt, ein toller Abschluss für mich!

Mein Praktikum neigt sich jetzt dem Ende. Es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht und mir wertvolle Einblicke in die Arbeit hinter den Kulissen gegeben. Gleichzeitig weiß ich jetzt aber auch, dass ich lieber eines Tages vor der Kamera stehen möchte. Das Praktikum hat mich dafür viel gelehrt: Mein Horizont ist erweitert und die Medienlandschaft kenne ich nun besser als je zuvor.

– Ehlin Hansen